+ + + Es droht die Abschaffung der Luftverkehrsabgabe! + + +

Sollte die zukünftige Bundesregierung von Union und SPD ernst machen, dann wird die Luftverkehrsabgabe (erst 2011 eingeführt) gekippt. Das bedeutet, die Billigflugflotten werden weiter wachsen und Menschen und Natur mit dem schmutzigsten Verkehrsmittel überhaupt folgeschwere Probleme bereiten. “Das sind Freiflüge in die Klimakatastrophe. Mit einem Urlaubsflug von Deutschland nach Teneriffa bläst ein einziger Passagier so viel klimaschädliches Kohlendioxid in die Luft wie ein durchschnittlicher Autofahrer im ganzen Jahr.” Es wird jetzt schon die Luftverkehrslobby mit 11 Milliarden Euro/Jahr subventioniert. Indirekte Subventionen, wie z.B. die Beschäftigung des  staatlich bezuschussten Bodenpersonals (Fa. WISAG) am Berliner Flughafen (Bericht von uns am 26.2.13 hier) sind hier nicht mit einberechnet. Gleiches gilt für Behandlungskosten der Lärmopfer, Erlass der Kerosinsteuer, usw.

“Aktuell werden auf Kurzstreckentickets 7,50 Euro pro Fluggast fällig. Bei Mittelstrecken beträgt die Abgabe 23,43 Euro, auf Langstrecken sind 42,18 Euro zu zahlen. Hinzu kommt die Mehrwertsteuer von 19 Prozent.” Quelle: taz.de

Tabea Rößner, MdB äußert sich hierzu in einer Pressemitteilung vom 21.11.13 wie folgt, hier

Ursula Groden-Kranich, MdB äußert sich hierzu in einer Pressemitteilung vom 22.11.13 wie folgt, hier

Wachsender CO2-Ausstoss treibt atmosphärische Konzentration auf neuen Rekord!Geschrieben von der Universität Bern/KSN

Telepolis ein Onlinemagazin schreibt hierzu: “Luftverkehr ist die weltgrößte und sinnloseste ABM-Maßnahme”, geschrieben von Alexander Dill.

Zur Luftverkehrssteuer schreibt airliners.de am 27.11.13 folgendes hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf + + + Es droht die Abschaffung der Luftverkehrsabgabe! + + +

  1. D. Günther sagt:

    Sehr geehrte Parteivorsitzende der CDU, Frau Angela Merkel,
    sehr geehrter Parteivorsitzender der SPD, Herr Sigmar Gabriel,
    sehr geehrter Parteivorsitzender der CSU, Herr Horst Seehofer,

    in den Medien wir berichtet, dass Sie in Ihren Koalitionverhandlungen dem Thema der Abschaffung der Luftverkehrssteuer auf Tickets im Flugverkehr breiten Raum widmen. Sie signalisieren, dass Sie unter dem Druck der Lufverkehrslobby, insbesondere dem Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) mit Herrn Siegloch an der Spitze bereit sind, einzuknicken und nachzugeben.

    Das ist ein abenteuerliches Ansinnen, angesichts der Schäden, die die Luftverkehrswirtschaft in Umwelt und Gesellschaft nebenwirkend verursacht.

    Die Luftverkehrswirtschaft verhält sich derzeit mit Unterstützung aus der Politik auf Unserem Raumschiff Erde ebenso irrational, wie ein Astronaut in der Raumstation, der sich anschickt ein Fenster zu öffnen , weil ihm allein aus dem Team der Station die Luft zum Atmen vermeintlich nicht ausreicht!

    Bereiten Sie diesem wirtschaftlichen Egoismus der Luftverkehrswirtschaft jetzt ein Ende, insbesondere im Interesse nachfolgender Generationen auf diesem Planeten.

    Die Luftverkehrssteuer MUSS bleiben, es MUSS die Mineralölsteuer für Kerosin hinzu kommen, es MUSS die Mehrwertsteuer für den Handel mit Flugtickets hinzu kommen und die Luftverkehrswirtschaft MUSS nach dem Verursacherprinzip für die ‘Externen Kosten’ des Luftverkehrs aufkommen!

    Mit diesem Massnahmenpaket verschaffen Sie der Marktwirtschaft in diesem Wirtschaftssektor endlich zum Durchbruch und verhelfen, ganz nebenwirkend der Luftverkehrswirtschaft selbst dazu, marktgerechte Preise zu gestalten – !

    Die positiven Rückkopplungen dieser Maßnahmen auf Umwelt und Gesellschaft wären Selbstläufer und verursachten nicht einmal Kosten im Haushalt, ganz im Gegenteil.

    In der Energiepolitik steht ebenfalls zu befürchten, dass die Große Koalition eine rückwärtsgerichtete neuerliche Kehre zu vollziehen beabsichtigt und mit der Technologie von Gestern Kohlekraftwerke in noch stärkerem Maße als bisher zukünftig einbeziehen will.

    Schauen Sie einfach mal auf die ‘Mondlandschaften’ in der Lausitz, die von Braunkohle-Tagebauen hinterlassen werden. Sie sind ein Vorgeschmack dessen, wozu die beabsichtigte Politik der Großen Koalition längerfristig beitragen wird.

    Mit Blick auf die nachhaltig längerfristigen Auswirkungen Ihrer vorgesehenen Politik auf unseren Planeten und der Gelassenheit, mit der Sie Ihre zukünftige Politik derzeit inhaltlich strukturieren und formatieren, könnte eine Große Koalition auch einen ‘Dritten Weltkrieg’ planen, um zu gleichartig katastrophalen globalen Auswirkungen beizutragen, um einmal die Dimension Ihres Vorgehens deutlich zu machen.

    Eine wirksame parlamentarische Opposition gegen Ihre Politik wäre in dieser ‘Neuen Demokratie’ Deutschlands aufgrund der parlamentarischen Unwucht für die nächste Legislaturperiode nicht in Sicht oder nicht mehr vorhanden!

    Sie dürfen sich, als vom Volk gewählte PolitikerInnen nicht das Recht herausnehmen, für kurzlebige wirtschaftliche Interessen das ganze zukünftige Leben auf unserem Planeten auf’s Spiel setzen zu wollen.

    Ich erlaube mir, im Anhang zwei thematisch passende Artikel als kurzweilige Lektüre mitzugeben.

    Mit freundlichen Grüßen
    D. Günther aus Mahlow
    Bewohner des Schwarzen Flecks (frei nach Götz Herberg, 1996-2004 Chef der Flughafengesellschaft BB)
    Steuerzahler und politisch bestimmtes BER-Standort- und -Fluglärm-Opfer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>