+ + + Wir sind überall + + +

Die Strohköpfe der SPD schreiben auf deren Internetseiten zu der Strohballenfest- Serie ihres Oberhauptes Woidke:

In diesem Sommer tourt Dietmar Woidke übers Land. Bei seinen Strohballen-Festen trifft er Land und Leute. Die Brandenburgerinnen und Brandenburger leben gerne in unserem Land. Sie mögen die vielfältige Natur, die wunderbare Seenlandschaften und den starken Gemeinsinn. Brandenburg ist einfach lebenswert – überall!

Überall? Auch dort wo der BER seine (Flug)Spuren bald minütlich hinterlässt ? Das am Tag und auch in der Nacht weil eine SPD das so will oder einfach nur toleriert ??? / !!!

Das kann doch nicht sein, dass wir Fluglärm- und Standortgegner eines BER die Strohköpfe der SPD unbeobachtet ihren Wahlkampf machen lassen.

Gestern haben wir eines der Strohballenfeste besucht!

Aber!  Animiert durch eine Aktion von campact (DEMOKRATIE IN AKTION). Deren Anliegen war : “….werden die Sozialdemokraten in Brandenburg nach der Landtagswahl für eine gesunde Umwelt, gute Arbeit, Datenschutz und Demokratie streiten – oder werden sie all dies für das TTIP-Handelsabkommen mit den USA preisgeben? Im Ringen darum ist Ministerpräsident Dietmar Woidke eine Schlüsselfigur – und er drückt sich vor einer klaren Aussage. Wird er nach der Wahl Ministerpräsident des Landes bleiben, dann entscheidet er mit seiner Stimme im Bundesrat, ob TTIP ratifiziert wird oder nicht. …“

Mit diesem Anliegen konnte sich eine Gruppe aus Mitstreitern von Mahlow, Stahnsdorf, Teltow, Kleinmachnow und Potsdam durchaus identifizieren und zog gestern am späten Nachmittag Richtung Wittbrietzen, nahe der Stadt Beelitz. Dort hat ein Herr Günter Baaske sein Wahlkampfgebiet ( Wahlkreis PM II ), er darf sich Minister nennen- Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie. Ein Brandenburger Minister eben. Einer, der bereits beim Eintritt in das SPD Sommerfest 2011 in Potsdam/Bugagelände sich zum Nachtflug gegenüber den Mahnwachenteilnehmern ( Org.: BI Havelseen ) bekannt hat!

http://de.wikipedia.org/wiki/Günter_Baaske

Nun aber noch mal zu campac. Die Kolleginnen und Kollegen waren u. A. nach nicht gut genug beraten.

Sie meinten:

Bei der Aktion werden wir Plakate hochhalten, immer wenn Ministerpräsident Woidke die Stichworte auf unseren Pappen in seiner Rede nennt: Demokratie, gute Arbeit, gesunde Umwelt, Transparenz, Datenschutz. Dann halten wir die Pappen hoch und zeigen, dass TTIP all diese Dinge gefährdet. Direkt darauf drehen wir die Plakate um und fordern ihn auf: Stoppen Sie TTIP!

Wichtig: Unsere Aktion ist eine vom Versammlungsrecht gedeckte Meinungsäußerung im Rahmen einer öffentlichen Kundgebung der SPD. Wir stören die Veranstaltung nicht, sondern drücken sichtbar, aber freundlich und gut gelaunt unsere Erwartung an Dietmar Woidke aus. Die Plakate und weitere Informationen gibt es am den Campact-Infostand ganz in der Nähe des Veranstaltungsort

Lange Rede- kein Sinn. Die Aktion so auszuführen wurde polizeilich untersagt !!! Und dennoch muss es ihnen gelungen sein, eine PM zu setzen. Die suggeriert hat, dass alles wie geplant stattgefunden hat ( heutige PNN, Seite 10-„Flashmob gegen Freihandel“)

Die professionell erstellten Schilder blieben außen vor, einige schafften es dann wohl doch auf das „Festplatzgelände“ und waren später zu sehen. Aber so wie angedacht lief nun leider gar nix !!! Entgegnen der Darstellung in der PNN wohl gemerkt. Wir hatten uns aber so organisiert, dass wir wenigstens unsere Herkunft nicht verstecken wollten. Da kam uns grade das T-Shirt zur VI „ 3. Startbahn…“ recht. So waren wir gekennzeichnet, zogen dann vom campac-Sammelplatz zum Ort des Geschehens, 150 Meter weiter- dem Strohballenfest der SPD in Wittbrietzen, wie gesagt nahe dem Städtchen Beelitz- Spargelstadt.

Schon bald wurde uns von der Polizei (aufgestellt in einer Reihung) bedeutet, dass wir so nicht weiter kommen. Es wird erst mal zu prüfen sein ob das mit dem T-Shirt so möglich ist. Es entbrannte eine teils sehr heftige Diskussion, Einzelheiten kann sich jeder vorstellen. Nach 15 Minuten durften wir passieren- der Polizei-Einsatzleiter war dann endlich erreichbar und gab Order! Wir konnten uns unter die Massen „schleichen“. Als erstes begrüßten wir die FDP-Leut’chen aus dem Ort, deren kleinen Stand man dann mit einem Basske-Auto zugestellt hatte ( Modell Barkas aus DDR-Zeiten, rot lakiert mit großem Konterfei des Minister). Der stürzte übrigens gleich auf uns zu- anstehend in der Schlange nach einem Becher Bier- mit den Worten: “Wisst ihr, dass die SPD dazu einen Parteitagsbeschluss hat ? „ Wie einfach ist doch die Welt für diese Typen ? Man hat nen Parteitagsbeschluss und gut ist es !

Köstlich! Die Blicke zu ernten von den vielen, die wohl nur gekommen waren, mal einen echten MP zu sehen und ihn anzufassen. So der sich aufdrängende Eindruck. …Was haben die dort an ? Was steht dort drauf und dann gleich so viele mit dem gleichen T-Shirt! Verdächtig. Aufregung in den Mienen der Wahlkampfleitung. Man kennt die Gesichter bereits und weiß nun, das Entsetzen zu erkennen. Zum Beispiel Klara Geywitz, SPD Generalsekretärin in Brandenburg, der SPD-Hoffotograf, die Handlanger welche uns bereits bei anderen Veranstaltungen auffällig wurden.

Der o. erwähnte Herr Baaske begrüßte nach der offensichtlich bereits schon einige Zeit dauernden Eintrink- und Grillphase das Publikum. Übrigens konnten wir das Durchschnittsalter der Anwesenden etwas senken ! Baaske gab sich besonders volkstümlich mit „ DU / Ihr” und unter Zuhilfenahme von „icke-dette- kieke mal“. Er sprach von guter Organisation, bedankte sich, erwähnte „ihr habt heute aber alle gut aufgegessen, denn das Wetter hält zu uns, der MP kommt bald, er war heute mit dem BUNDES-Wirtschaftsminister unterwegs gewesen ( ! ) , und Baaske redete über sein jährliches Praktikum im Sommer : In diesem Jahr eine Woche in der er mal arbeitet, dieses mal in einer Kindereinrichtung. Baaske schilderte nun in aller Breite wie das auf den Topf setzen so abläuft… ! Immer darauf bedacht „Brüller” zu setzen. Dann wieder Musik .

Gegen 18:00 kam dann der Star der Veranstaltung, unser aller MP-Her Dr. Woidke. Der bat sich weitere Musik aus, um erst mal anzukommen. Verständlich. Dann die Rede. Und nun stelle man sich vor, wir hätten die campac- Schilder bei den Stichworten wie „Demokratie, gute Arbeit, gesunde Umwelt, Transparenz, Datenschutz“ wirklich hochhalten dürfen. Wir hätten es nicht gekonnt. Die Stichworte kamen nicht vor!!!  Besser kann ich die Rede nicht beschreiben. Vielleicht anfügend, das er amTag im Babelsberger Filmgelände einen Grundstein für eine neue Dauerkulisse gesetzt hat. U. E. eine Aufgabe besten Falls für einen Kulturstaatssekretär. So viel also dazu. Dann ging er an die Tische, unter das Volk. Wir näherten uns einem der Tische und versuchten den Inhalten der Gespräche zu lauschen. Laute Musik und tiiiiiiefgründige Inhalte- eine eigene Mischung! Wieder sehr zunehmende Anspannung zu beobachten bei Gästen und vor allem bei den Machern der Show. Die merkten natürlich, dass wir das Kaffeefahrten- Niveau erkannten. Es haben nur noch die Lammfelldecken gefehlt. Gruselig!

Letzten Endes kam es noch zu einem Gespräch mit der Generalsekretärin und mit dem Herrn Woidke als wir gingen und er nicht an uns vorbei kam. Zuvor hatte er aber immer eine Richtung beim Tischwechsel bevorzugt, die sich von uns entfernte. Gesprächsinhalte darzustellen, lohnen sich an dieser Stelle nicht. Belanglose bekannte Antworten. Viel mehr war für uns festzuhalten, dass wir sie arg getroffen hatten- die SPD Wahlkämpfer. Und das nur mit unserer Anwesenheit und dem klaren Bekenntnis in zu mindestens einer Sache, die Brandenburg bewegt, bewegen sollte ! Und das wir das Thema dort hin transportiert haben wo man sich weit genug von allem entfernt glaubt, wo man denkt es ist alles i.O. mit unserer SPD. Der eine oder andere, der das Gespräch mit uns suchte wird hoffentlich mal nachdenken, Gesprächsinhalt wird unser Besuch dort überall sein, bin mir ganz sicher.

So und nun zum Fazit:

Weitere Strohballenfeste folgen. Noch oft bis zum Wahltag bzw. 3 Tage vor diesem am 14.September 2014.

campac war begeistert von unserem Besuch des Festes  mit dem T-Shirt und wird dies genau so umsetzen. So die Verantwortliche vor Ort.

Wir empfehlen einen Besuch dieser Strohballenfeste. Ein jeder kann diese besuchen und die Anzugsordnung lässt alles moralisch vertretbare zu. Die BI’s haben doch die unterschiedlichsten T-Shirts und die zur aktuellen VI sind vorrätig. Kommt! Macht es, wenn Ihr wollt. Euch allen selbst überlassen, eine Entscheidung zu treffen. Zum Beispiel am 13. August in Glindow bei Potsdam ein fantastischer Ort, heute OT von Werder/H. . Herr Kreiliger von der BI Havelseen wird mir sicherlich zustimmen.

13.08.2014 | Beginn: 17:00 Ende: 20:30

Laut MAZ von heute findet das “Strohballenfest” an einer anderen Stelle statt: Festwiese am Jahnufer (am Ende der Luise-Jahn-Str.).

Ausrichter: SPD Brandenburg

Ludwig-Jahn-Sportplatz

http://www.spd-brandenburg.de/aktuelle-meldungen/termine-und-veranstaltungen/2014/08/13/termin/event/strohballenfest_mit_dietmar_woidke_in_glindow.html

Ein Bericht von Roland Skalla

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>