Wichtige Bundesratsinitiative von Rheinland-Pfalz unterstützen

                                          + + +   Eine wichtige Bitte   + + +                                   *neue Links im Artikel

Wir möchten Sie herzlich bitten, in Anlehnung an die Resolution zu den Bundesratsinitiativen zum Schutz vor Fluglärm möglichst noch vor der nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses des Bundesrates am 17. April E-Mails oder Breife an die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten bzw. die Verkehrs-, Umwelt- und Gesundheitsministerinnen und -minister aller Bundesländer zur Unterstützung der Bundesratsinitiative aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zu senden.

Sinnvoll sind auch Mails insbesondere an die SPD-Politikerinnen und -politiker in den SPD-regierten Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.

Von diesen muss gefordert werden, dass sich diese dem Vorschlag aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg anschließen. Auch die Forderung, dass die Verhandlungen über den Gesetzentwurf möglichst nicht – wie derzeit – alleine von den Verkehrsministerien geführt werden, sondern dass ein Konsens zwischen den Verkehrs-, Umwelt- und Gesundheitsressorts gefunden werden sollte, sollte in dem Schreiben enthalten sein.

Bitte hier klicken -> Bundesratsinitiative Vergleich

* Auf fluglaerm-fakten.de finden Sie den Text der Resolution unter folgendem Link: http://www.fluglaerm-fakten.de/hintergrund/29-gesetze/deutschland/83-resolution-zu-den-bundesratsinitiativen-zum-schutz-vor-fluglaerm

Ausführlicher Hintergrundartikel, den Sie ebenfalls gerne direkt verlinken und versenden können, diesen finden sie hier:
http://www.fluglaerm-fakten.de/hintergrund/29-gesetze/deutschland/82-appell-zu-bundesratsinitiativen-hintergrundinfo-fuer-buergerinitiativen

Kontaktdaten -> Adressen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wichtige Bundesratsinitiative von Rheinland-Pfalz unterstützen

  1. Dr.med.Heinz Stein sagt:

    Tegel gehört geschlossen,
    Schönefeld wäre als sehr stadtnaher Flughafen und
    raumordnerisch ungeeigneter Standort nur provisorisch
    mit hohen Lärmschutz-Auflagen und dem Kompromiss eines
    strikten Nachtflugverbotes von 22 – 6 Uhr bis zur Eröffnung
    eines neuen, stadtfernen, privat finanzierten Flughafens
    zu betreiben.

    Bereits vor mehr als 100 Jahren hat Robert Koch L ä r m,
    den der Mensch ebenso “unerbittlich wie die Pest und Cholera
    bekämpfen müsse”, als künftige Geisel der Menschheit erkannt.

    Schon tagsüber ist Verkehrslärm/Fluglärm vielerorts nicht mehr
    zumutbar. Jedoch stärker gesundheitsbeeinträchtigend ist Lärm/
    Fluglärm in der Nacht, weil dann die Erholungsphase fehlt,die
    für Körper und Seele unbedingt notwendig ist. Während für
    Erwachsene eine ungestörte Nachtruhe von 7 – 8 Stunden unabkömm-
    lich ist, benötigen Kinder für eine normale körperliche und
    geistige Entwicklung wesentlich mehr Schlaf.

    In den letzten Jahren wurden viele wissenschaftlich Erkenntnisse
    zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Flug-/Nachtfluglärm
    zusammengetragen.
    So fordern WHO, UBA, Deutsche Herzstiftung und weitere Ärzteorgani-
    sationen ein Nachtflugverbot von 22 – 6 Uhr.
    Erstmalig hat der Deutsche Ärztetag im Mai 2012 in einer weitreichen-
    den Entschliessung auf die gesundheitlichen Risiken von Fluglärm
    und Schadstoffemissionen und die hieraus resultierenden Behandlungs-
    kosten hingewiesen und den Gesetzgeber aufgerufen, zum Schutz der
    Bevölkerung kurzfristig das bestehende Fluglärmgesetz mit den deutlich
    zu hohen Lärmgrenzwerten zu überarbeiten.

    Leider ignorieren Politik und Wirtschaft wissentlich das grundgesetzlich
    geschützte Recht der betroffenen Bürger auf körperliche Unversehrtheit
    und manipulieren mit Hilfe der Medien eine nicht betroffene egoistische
    Bevölkerung, die rücksichtslos auf kürzestem Weg den nächsten Flughafen
    erreichen und dank hoher staatlicher Subventionen in den Luftverkehr
    so billig wie möglich zu jeder Tages-und Nachtzeit fliegen können möchte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr.med.Heinz Stein
    Berlin-Müggelheim

  2. Dr. Henning Thole sagt:

    Sehr geehrte Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

    Ein breites Bündnis von Verbänden und Arbeitskreisen aus dem Fluglärm,
    Gesundheits- und Umweltschutzbereich hat eine Resolution zu den derzeit
    im Bundesrat laufenden Fluglärm-Gesetzgebungsinitiativen veröffentlicht.

    Der Arbeitskreis „Ärzte gegen Fluglärm” fordert in einer gemeinsamen
    Resolution zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
    (BUND), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), dem Naturschutzbund
    Deutschland (NABU), der Deutschen Umwelthilfe (DUH), der
    Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF), dem Arbeitsring Lärm der DEGA
    (ALD) und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Fluglärmkommissionen (ADF)
    die Verantwortlichen der Länder und den Bundesrat auf, in der den
    Fluglärmschutz betreffenden Bundesratsinitiative alleine den
    Gesetzesantrag von Rheinland-Pfalz (BR-Drucksache 90/13) zu unterstützen.

    Wir bitten Sie, sich bis zum 16. April per Mail oder per Brief an die
    zuständigen Ministerpräsidenten und Ministerien zu wenden und diese
    aufzufordern, im Bundesrat ausschließlich die Vorschläge von
    Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zu unterstützen.

    Es ist wichtig, dass möglichst viele Protestschreiben gegen die
    schädlichen Gesetzesentwürfe aus Hessen und Brandenburg bei den
    politischen Entscheidern eingehen.

    Die Resolution und weiterführende Hintergrundinformationen finden Sie
    auf dem Informationsangebot des Arbeitskreises “Ärzte gegen Fluglärm”
    auf http://www.fluglaerm-fakten.de

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Henning Thole
    Herausgeber von fluglaerm-fakten.de
    Arbeitskreis “Ärzte gegen Fluglärm”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>