“Wir brauchen gesunde Mitarbeiter” – mehrseitige Sonderbeilage zu FLUGLÄRM & gesundheit heute in FAZ, FNP und Rhein-Main Presse

Liebe Mitreiterinnen und Mitstreiter,
Rhein-Main Presse, Frankfurter Neue Presse und FAZ erscheinen heute mit der Sonderbeilage FLUGLÄRM & gesundheit.
Inhalt:

  • Was ist Lärm?
  • Prof. Dr. Thomas Münzel: Lärm schadet der Gesundheit. Immer mehr Studien belegen den Zusammenhang.
  • Jobmotor Flughafen? Wieviel Menschenleben ist ein Arbeitsplatz wert?
  • Das Volk will was ändern! Was Lärmgegner von Nichtrauchern lernen können
  • Schmerzforscher sind sich einig: Fluglärm schadet auch Kindern.
  • Offener Brief an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel
  • Ist Fluglärm auch Körperverletzung? Für Juristen kann auch der Versuch strafbar sein
  • Weltmarktführer protestieren. Für Dr. Wigbert Berg ist der Kampf gegen Fluglärm unternehmerische Pflicht

Die sachlichen und sehr lesenswerten Beiträge können Sie hier als pdf Datei herunterladen:
http://gegenwind2011.de/files/FluglaermUndGesundheit_01.pdf

oder unter http://landewahn.de/ (rechte Spalte, “Lärmbeilage FNP/FAZ).

Demokratie im Wandel

Die Globalisierung ändert nicht nur unsere Lebensbedingungen, sondern auch die politische Arena – die Demokratie. Im Gespräch mit Martin Eiermann sucht der britische Soziologe Colin Crouch nach Antworten auf den Wunsch nach mehr Transparenz, erörtert die britische Haltung zum Euro und wundert sich über seine Landsleute.
http://www.theeuropean.de/colin-crouch/10449-demokratie-im-wandel#10449

Korrektur zur gestrigen Rundmail: Brandenburger Landtag. Entschließungsantrag zum Nachtflugverbot abgelehnt
Dieser Antrag wurde mit Stimmen von SPD, Linkspartei und FDP am 15.3.2012 im Landtag Brandenburg abgelehnt. Die Fraktion der CDU enthielt sich der Stimme.

Rede von Rainer Genilke von der Plenarsitzung am 22. März 2012, in der er die Enthaltung der CDU-Fraktion zum Entschließungsantrag der Fraktion Bündnis 90/Grüne “Nachtflugverbot von 22h bis 06h bis zur Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen” begründet.
http://www.rbb-online.de/imparlament/index.media.%21etc%21medialib%21rbb%21rbb%21imparlament%21brandenburg%212012%2122_03_2012%21rainer_genilke__cdu1.html

Rainer Genilke (CDU) betont, dass die Schallschutzmaßnahmen nicht an den Kosten festgemacht werden dürften. Wenn die Flughafengesellschaft die Maßnahmen nicht übernehme, würden andere Finanzierungsmaßnahmen gefunden werden. Dem Antrag der Grünen werde er sich enthalten. Die darin erhobenen Forderungen sollten eher im Zusammenhang mit einer “Lärmrente” umgesetzt werden.

http://www.rbb-online.de/imparlament/index.media.%21etc%21medialib%21rbb%21rbb%21imparlament%21brandenburg%212012%2122_03_2012%21rainer_genilke__cdu0.html
Rainer Genilke (CDU) erinnert an die Energiestrategie 2030. Der Antrag der CDU zu einem energiesparenden Schallschutzprogramm des Flughafens trage diesen Zielen ausdrücklich Rechnung. Der Flughafen könne zudem nur dann zum Erfolg werden, wenn die Bürger ihn akzeptierten. Hierzu trage der Antrag bei.

Freundliche Grüße

Katrin Arendt
Friedrichshagener Bürgerinitiative
www.fbi-berlin.org
Mitglied im Bündnis Südost und ABB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>