+ + Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn? + +

Betriebs- und Wartungskosten des BER liegen bei 400.000 Euro pro Monat. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Piraten-Partei hervor. Parkhäuser, Feuerwehr und Tankstellen wurden bezahlt, werden aber nicht genutzt.

Flughafen

Teures Vergnügen: Monatlich verschlingt der Flughafen mehr als 400.000 Euro Betriebskosten

25 Millionen Euro pro Monat kostet der Nicht-Flughafen Willy Brandt nach Angaben der Flughafengesellschaft (FBB) aus dem vergangenen Jahr. Wie genau sich diese Schätzungen der FBB zusammensetzen, ist unklar. Doch wenigstens die Betriebs- und Wartungskosten für um die 30 Flughafengebäude sind nun bekannt. 422 500 Euro zahlt die FBB insgesamt monatlich für Gebäude, für die sie verantwortlich ist. Die FBB rechne 2014 mit durchschnittlichen Wartungskosten von etwa 117 500 Euro, heißt es in der Antwort auf eine Kleine Anfrage von Untersuchungsausschusschef Martin Delius (Piraten), die »nd« vorliegt. »Es handelt sich hierbei u.a. um zwei Feuerwachen, zwei Betriebstankstellen, vier Zugangskontrollstellen und vier Parkhäuser«, heißt es in der von Klaus Wowereit (SPD) unterzeichneten Anfrage.

Mehr als zehn der demnach seit 2006 fertiggestellten Gebäude »entfallen auf die Betriebsführung Dritter«. Für alle »haustechnischen Gewerke« werden die Wartungsarbeiten »entsprechend dem Fertigstellungsgrad« von externen Unternehmen erbracht. Gemäß älteren Schätzungen der FBB beinhalten die eingangs genannten 25 Millionen Euro auch bauliche Kosten aus der zeitlichen Verlängerung der Bauphase. 15 Millionen umfassen sowohl Mindereinnahmen als auch Mehraufwendungen aus dem Weiterbetrieb der Bestandsflughäfen Schönefeld und Tegel aufgrund der Nichteröffnung des BER.

»Wir haben es bei der Fertigstellung des BER in erster Linie mit einer ›Sanierung im Bestand‹ zu tun«, schrieb Jörg Marks am 25. September in einem Brief an alle Pojektbeteiligten des BER. »Der Weg zur Eröffnung ist derzeit noch nicht hundertprozentig erkennbar«, erklärt der seit August amtierende Technik-Chef in dem fünfseitigen Schreiben. Wiederholt neue Umplanungen, nicht abgestimmte Änderungen, ein unfertiges Konzept der Entrauchungsanlage sind nur einige der Probleme, die Marks zusammenfasst. Er kündigte an, die Kommunikation so zu verändern, dass zwischen dem Flughafen, den Auftragnehmern und Subunternehmen mehr Verbindlichkeit über das gemeinsame Vorgehen bestehe.

Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/947446.400-8197-000-euro-im-monat-fuer-den-ber.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>