Razzia bei BER- Architekt

Eine Razzia konnte gerade noch abgewendet werden: Durch die freiwillige Herausgabe von Unterlagen, die sich mit dem geplatzten BER-Eröffnungstermin 2012 befassten, verhinderte das Architektenbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp) eine Durchsuchung ihrer Büroräume. Das Dokument liegt hier vor.

Dieses Dokument wurde zuvor lediglich mit geschwärzten Passagen herausgegeben.

Auch dies ist ein Beispiel, dass einer Mitwirkungspflicht zur vollständigen Aufklärung des  BER-Debakels nicht umfänglich im Sinne des Untersuchungsausschusses Folge geleistet wurde.

Es ist wichtig und richtig, dass Herr Delius (Vorsitzender des Untersuchungsausschusses BER) eine vollständige Analyse – auch relevanter Geburtsfehler des BER – erarbeiten  möchte. Nur so ist es möglich, folgenschwere Fehlentscheidungen, wie beim BER erfolgt und immer noch stattfinden, endlich für dieses und weitere Projekte zu verhindern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>